Hier berichte ich über meine ersten Erkenntnisse verschiedener Materialien und zeige euch, wie ihr mit relativ geringem Aufwand nach dem Abformen selbst Pinky-Teile herstellen könnt. Dies soll nicht zum Eerstellen von Bootlegs dienen sondern euch in eurer Kreativität fördern. Denn ich habe diese Methode gewählt um an den kopierten Teilen ohne Reue rumdocktern zu können ^^. Ich möchte nämlich nicht an meinen doch teilweise sehr teuren Pinkys rumschnibbeln.

Wenden wir uns erstmal den benötigten Materialien zu:
pinkymod101

  1. Fertige Pinky:st-Silikonformen
  2. Gießmasse. NICHT das Gießharz XOR, das auf dem Bild zu sehen ist, sage gleich mehr dazu.
  3. Handschuhe: da die ganze Angelegenheit nicht ganz ohne Kleckern über die Bühne geht. Unter Umständen auch ne Schürze oder Hobby-Klamotten anziehen. Es macht aber nichts, wenn ihr was auf die Hände bekommt, das Silikon kann man abwischen oder -waschen [?][Kaufhaus: 3-5 €]
  4. Waage: wichtig!
  5. Plastikbecher oder Plastik-Schnapsgläser für kleinere Mengen[25stk. ~1€ bzw. 15stk. ~2€]
  6. Spatel o.Ä. zum umrühren
  7. Gummibänder
  8. Alte Zeitschrift mit festem Papier oder Einwegspritzen

Warum sollte man das XOR Gießharz nicht nehmen?
– Weil es enorm nach Chemie stinkt. Ich habe den Geruch tagelang nicht aus meinem Zimmer bekommen trotz ständigem Lüften. Das Gießharz ist nicht empfehlenswert. Ich habe es seit einem Jahr und erst jetzt verwendet, aber ich glaube nicht, dass es so schnell unbrauchbar wird. Es war nicht fließfähig und kaum mit dem Härter mischbar. Und das Ergebnis war auch nicht gerader erfreulich:
pinkymod102

Was nimmt man also stattdessen?
– Nachdem ich in einem Pinky-Street Forum jemanden aus Deutschland angesprochen habe, habe ich einen Tip bekommen und mir dann gleich die Gießmasse „Biresin G26“ gekauft. Sie hatte zwar G27 gesagt, aber nachdem ich auf der Shop-Seite keinen gravierenden Unterschied entdecken konnte, habe ich die genommen, die schneller fest wird. Hat den Vorteil, dass die Pinky-Teile enorm schnell fertig sind.
Biresin ist nicht ganz ungefährlich, deswegen sollte man auch hier möglichst im Freien oder bei offenem Fenster arbeiten und Handschuhe tragen. Wer sehr vorsichtig sein will kann noch einen Mundschutz tragen (gibts bei Metro oder wenn man nen netten Zahnarzt oder Arzt kennt auch umsonst).
Schnellgießharz G26 ist ein zwei-komponentiges Polyurethan (PUR)-Gießharz und gibt es recht günstig über ebay oder direkt beim selbigen Anbieter 1kg (500g Harz + 500g Härter) für 19,95€:
pinkymod103

Kommen wir nun endlich zum Gießen. Hierfür müssen einige Vorbereitungen getroffen werden.
Ich habe mir extra ein Silikon-Trennmittel gekauft, das auf dem obigen Foto auch durchgestrichen ist. Also ich kann es nicht empfehlen… ihr werdet auch gleich sehen warum.
Ersteinmal solltet ihr etwas haben, womit ihr später das Harz einfüllen könnt in eure Formen. Entweder ihr nehmt eine Einwegspritze, wobei ihr da schon sehr schnell arbeiten müsst, oder ihr macht es so wie ich und bastelt euch einen Trichter aus Papier, der nachher einfach weggeworfen werden kann:
pinkymod104
pinkymod105
Nun müsst ihr eure zweiteilige Form wieder zusammendrücken und mit Gummibändern fixieren. Das Papier auf dem Bild ist nicht nötig. Hauptsache die Form hält gut zusammen und die Löcher sind frei. pinkymod106
Danach wird das Biresin angerührt, nehmt dabei nicht zu viel, es sieht weniger aus als es ist. Ihr benötigt für ein bis zwei Pinky-Teile nur um die 10 bis 20g insgesamt!!! Testet es aus. Harz und Härter werden in einem Verhältnis von 1:1 gemischt und sofort in die Form gegossen, dabei langsam und immer „Schluck für Schluck“ vorgehen.

Hinweis: Immer nur wenige Teile gleichzeitig gießen, Biresin wird SEHR SCHNELL FEST!!! Es hat eine Topfzeit von 3-4 Minuten, danach steigt die Viskosität und es wird innerhalb von 30 Minuten komplett hart. Und bitte denkt daran die Dosen nach dem entnehmen der nötigen Menge gleich wieder zu schließen, sonst habt ihr nicht sehr lange Freude daran! pinkymod107
Leider habe ich an dieser Stelle keine Bilder mehr aber was ihr umbedingt beachten solltet: es gibt eine riesen Sauerei! Also ihr solltet mehrere Lagen Zeitungspapier drunter legen und auch viel Platz haben da viel daneben geht bzw. aus der Form unten rauslaufen kann oder über den Rand drüber. Ein Tip: beim Eingießen ab und zu etwas von den breiten Seiten her auf die Form drücken damit die Luft entweichen kann.
Das Ergebnis meines ersten Versuchs: pinkymod108
Nachbearbeitet mit Cutter und Sandpapier (erst fein und dann so fein wie möglich): pinkymod109
Auch Beine hab ich gemacht: pinkymod110
Bemerkung: Mehr zu den Beinen und wie ich sie bemalt habe HIER.
So nun noch ein Beispiel von einem der Standplatten, denn da braucht man nur eine halbe Silikonform, wenn man es geschickt macht. Ich habe einfach den Deckel von der Silikondose genommen, unter dem der Härter lag. Die Standplatte hab ich mit dem Stift, der die Pinkys hält, nach oben in den Deckel gelegt und Silikon darüber gegossen: pinkymod111
Nach dem Aushärten hatte ich etwas Silikontrennmittel reingestrichen und dann das Biresin reingegossen.
Nun kommt der Grund, warum ich das nicht mehr nehme: Es bilden sich Hohlräume und das Ergebnis sieht milde gesagt nicht sehr schön aus: pinkymod112
Also das Silikonform gesäubert und das ganze nochmal ohne Trennmittel und voilá: pinkymod113

Nun noch ein Tip fürs Ausbessern von kleinen Macken im Biresin: ich bin nicht 100%-ig überzeugt davon, aber vorerst verwende ich von Revell die Modellbau-Spachtelmasse: pinkymod114

So.. ich hoffe auch diese Anleitung hat euch etwas geholfen, wenn sie auch etwas chaotischer ist als die vom Abformen. Falls ihr Fragen habt gilt auch hier, schreibt mir ne mail! :-)

Leave a Comment.