Hier möchte ich euch zeigen, wie man Teile von Pinky:St-Figuren abformen kann um Duplikate zu erstellen. Denn manchmal ist es zu schade die gekauften Teile direkt zu bemalen um sie zu verändern.

Wenden wir uns erstmal den benötigten Materialien zu:
pinkymod001

  1. Pinkys zum Abformen (klar! ^^)
  2. Abformmasse: ich empfehle Silikon Kautschuk RTV/NV, muss natürlich nicht diese Marke sein. Vergesst alle billigen Abformmassen, die funktionieren so gut wie garnicht. Bei dem Silikon ist ein Härter dabei, den man vorm Gebrauch in die abgewogene Masse einrührt. Ich habe mein Silikon über ebay bekommen. Im Fachhandel kostet 1kg über 30 €, ich habe die Hälfte bezahlt :-) [ebay: ~16€]
  3. Knete: ich habe billige genommen, empfehle aber da gute zu nehmen, die nicht bröselt oder Ähnliches [Kaufhaus: 3-5 €]
  4. Vaseline: dient als Trennmittel zwischen zwei Silikonschichten oder vom Objekt. Marke wurscht.. die billige vom Drogeriemarkt tuts auch [dm: ~2€]
  5. Lego: jetzt denkt ihr sicher „wofür brauch ich das denn?“.. tja.. ein kleiner Trick mit dem man gute Formen bauen kann, je nach Größe des Teils, das man Abformen möchte (zeige das später noch genauer) [Lego hat man ;-)]
  6. Legoplatte: irgendwo müssen die Legos ja drauf halten, und ihr habt gleich nen Boden ^^ [siehe „Lego“]
  7. Pinsel: zum verteilen der Vaseline, am besten aus Kunsthaar [NanuNana: Set ~4€]
  8. Handschuhe: da die ganze Angelegenheit nicht ganz ohne Kleckern über die Bühne geht. Unter Umständen auch ne Schürze oder Hobby-Klamotten anziehen. Es macht aber nichts, wenn ihr was auf die Hände bekommt, das Silikon kann man abwischen oder -waschen [?]
  9. Waage: wichtig! Ihr müsst das Silikon ziemlich genau abwiegen wegen dem Härter, dessen Menge dann ausgerechnet wird (bei mir 2% von der Silikonmenge)
  10. Plastikbecher: es geht wohl auch Pappe, aber das hab ich nicht getestet. Desweiteren benötigt ihr was zum Umrühren, ich hatte erst diese Plastikdinger, die man im Bild sieht, aber ein Holzspatel ist besser. Ich verwende jetzt Eisstiele, die man im Bastelladen bekommt [dm: 25stk. ~1€]

Ich zeige euch nun anhand von Bildern und Beschreibungen die einzelnen Arbeitsschritte:

Zu Beginn ein paar Anmerkungen: Ihr solltet auf einen sauberen Arbeitsbereich achten, muss aber nicht zwingend draußen geschehen, da das Silikon nicht besonders stark riecht und ein bischen Lüften während oder nach der Arbeit völlig ausreicht. Des Weiteren sollten eure Hände und die Arbeitsmaterialien sauber und fettfrei sein. Ihr solltet Küchentücher oder Kosmetiktücher griffbereit haben, falls was schief geht.

1. Baut auf der Legoplatte Mauern aus den Legosteinen auf. Der Platz in der Mitte muss für die Pinky-Teile reichen und noch etwas Platz zum Rand bieten, da das Silikon ja auch am Rand sein soll. In die Legoform wird dann erstmal so viel Knete reingedrückt, dass ein Pinky-Teil ca. zur Hälfte darin versinkt. Tipp: Ihr seht an den originalen Teilen bereits ganz feine Linien, da sie ebenfalls mit einer Zwei-Komponenten-Form erstellt wurden. Orientiert euch an dieser Linie. Nach dem Eindrücken streicht auf die Knete Vaseline, auch auf die Pinky-Teile, aber dort nur sehr dünn (muss aber nicht umbedingt sein, geht nachher auch ohne Vaseline wieder heil raus). So sieht das dann aus:pinkymod002

Ich habe an dieser Stelle in meiner Form was vergessen: macht mit einem Pinselstiel oder Ähnlichem kleine Vertiefungen (4 oder so), welche später als Kontaktnoppen dienen. Diese sollten nicht zu nah am Rand und auch nicht zu nah an den Figurteilen sein.
Ihr solltet die Legomauer so hoch bauen, dass die Figurenteile später an ihrer höchsten Stelle mit ca. 5mm Silikon bedeckt werden können. Übrigens brauchen die Legosteine keine Vaseline, da das Silikon leicht davon zu lösen ist.

2. Nun öffnet ihr die Dose mit dem Silikon und rührt mit einem Holzspatel erstmal kräftig darin bis alle Schlieren (auf dem Bild mit einem roten Kreis markiert) so gut verrührt sind, wie möglich (das Silikon zersetzt sich in der Dose, deswegen muss man es gründlich durchmischen)
pinkymod003

Danach schätzt ihr ungefähr ab, wieviel Silikon ihr braucht. Ich habe zwischen 80g und 100g genommen. Ihr errechnet dann wieviel Härter hinein kommt (bei mir kleines Glasfläschchen), das hängt von eurem Silikon ab und steht auf der Dose.pinkymod004

Ihr braucht etwas Übung, bis ihr das richtige Verhältnis für eure Zwecke heraus habt, grundsätzlich nicht zu viel, ist mir beim ersten mal passiert und ich konnte die ersten 100g komplett wegschmeissen weil es innerhalb von einigen Sekunden total fest war. Ebenfalls seeeeeeeeeeehr wichtig ist das vermischen von Silikon und Härter!! Ging mit den Plastiklöffelchen nicht so gut, nehmt also besser so einen Holzspatel und rührt ruhig eine Minute lang oder so.

3. Das Silikon in die Form gießen. Ich habe leider kein Bild während des Eingießens machen können, da man dafür beide Hände braucht :-) Wichtig hierbei: langsam gießen und an Stellen mit Löchern oder Vertiefungen zuerst, wenn nötig sogar erst mit einem Pinsel mit Silikon einstreichen (bitte hierfür keinen teuren Pinsel nehmen, da der u.U. danach nicht mehr zu gebrauchen ist, keine Garantie!). Danach langsam weitergießen, damit sich keine oder nur wenige Luftblasen im Silikon bilden. Wenn das Silikon in der Form ist noch leicht mit der Legoplatte auf den Tisch klopfen, und etwas hin und her rütteln, so geht das Silikon auch leichter in kleine Ecken rein und Luft steigt noch aus dem Silikon auf.
pinkymod005Wenn ihr ca. 5 bis 10mm über dem Pinky-Teil eine ebene Fläche habt, reicht das gewöhnlich. Beim Abformen vom Hinterkopf rate ich euch mehr als 5mm zu nehmen, da man ganz schön an dem Stift ziehen muss, der in den Kopf dann reinragt (ist an den Haaren normal dran) und so viel Kraft hält u.U. auch Silikon nicht aus und reißt.
Nun mein Ergebnis der ersten Abdruckhälfte nachdem ich ca. 24 Stunden gewartet habe (Zeit hängt von eurem Mischverhältnis mit dem Härter ab, habe nach etwas Übung schon nach 3 oder 4 Stunden die Form weiterverarbeiten können):
pinkymod006

Hier könnt ihr sehen, was passiert, wenn das Silikon zu fest ist oder man nicht erst in die Vertiefungen etwas hineingibt (Lufteinschluss):
pinkymod007

Ich habe das dann noch etwas bearbeitet bei den Pinky-Beinen, Knetereste weg und etwas am Silikon weggeschnitten. Den Kopf hab ich neu gemacht (weiter unten).
Die Beinform war bereits jetzt so detailliert, man konnte den Text, der unten in den Pinky-Füßen steht sogar in der Silikonform lesen! Wahnsinn!
pinkymod008

4. Ihr müsst das Pinky-Teil nicht aus der Form entfernen, ich habe dies nur für die Fotos gemacht :-). Nun baut ihr wieder die gleiche Legomauer auf und legt nun aber die fertige Formhälfte mit dem Pinky-Teil darin, nach oben, in die Legoform. Ich habe es mal mit was anderem getestet, mit Karton, den ich zusammengeklebt habe. Lasst es! Mühsam und schlecht :-/. Auf jeden Fall muss man dann die Silikonoberfläche, genauso wie vorhin die Knete, mit Vaseline einstreichen. Dann kommt die ganze Prozedur nochmal mit dem Silikon
pinkymod009

pinkymod010

pinkymod011

Hier habe ich nochmal den Kopf, bzw. jetzt zwei Köpfe mit dem selben Prinzip abgeformt:
pinkymod012

pinkymod013sieht irgendwie gruselig aus ;-)

Jetzt hat auch das mit der Vertiefung am Hinterkopf geklappt (mit Ruhe und Geduld ^^)
pinkymod014

Um später die Teile Gießen zu können müssen die Silikonformen noch bearbeitet werden. Hierfür braucht ihr ein Cutter-Messer und eine ruhige Hand :-)
Dann schneidet ihr mit dem Cutter-Messer zwei Kanäle, einen zum eingießen und einen damit die Luft entweichen kann, die in der Form ist und vom Gießmaterial aus der Form verdrängt wird.
pinkymod015

pinkymod016Das wars dann eigentlich schon, was das Abformen betrifft. Wie das mit dem Ausgießen funktioniert könnt ihr auf der Seite „Gießen von Pinky:St Teilen“ nachlesen.

Ich hoffe, dass meine Erklärungen halbwegs verständlich sind. Falls ihr trotzallem Fragen habt, könnt ihr mir gerne eine mail schicken :-D
Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Abformen! Und habt Geduld, denn Übung macht den Meister! ;-)

3 Comments

  1. Echt super Anleitung, habe mir heute ein paar Pinkys bestellt nachdem ich deine Anleitung entdeckt habe, da es nach sehr viel spaß aussieht *g*

    Eine Frage hätte ich aber, hoffe du kannst sie mir beantworten, was verwendet man wenn man Sachen komplett selber machen mag, wie z.B Haare oder Kleidung wo es kein ähnliches Pinkyst Teil für gibt?

    lg Mia ^^

  2. Hi ^^^

    Nehmen die original Teile schaden beim Abformen? Also blättert die Farbe ab oder besteht Gefahr die Teile anderweitig zu beschädigen?
    Wäre schade drum.

  3. sorry, habe eure Nachrichten erst jetzt gesehen ^^

    @Mia:
    wenn du Teile komplett selbts machen willst, eignen sich am besten die Putty-Massen von Tamiya, wobei man diese nur in sehr ausgewählten Modellbauläden in Deutschland bekommt. Da es ein japanisches Produkt ist, auch nicht gerade billig. Zu beachten ist, dass du ein Produkt nimmst, was man kaum noch schleifen muss und aber auch nicht zu schnell und nicht zu lang dauert bis es fest ist. Ich habe das blaue (glatte Oberfläche, 5-6 Stunden bis es fest ist).

    Hierzulande eignen sich für manche teile auch lufttrocknende Modelliermassen, die relativ leicht sind. Ich habe mal einen Hut daraus gemacht, was mir recht gut gelungen ist. Leider tendieren diese Massen dazu, schnell brüchig zu werden. Also gut überlegen was du da nimmst.

    Eine weitere Variante ist Fimo. Aber bitte denk daran! nicht deine Pinkys in den Ofen zu stellen, das halten die nicht aus!

    ____________
    @Pfil:
    Also bei mir ist keine farbe abgesblättert. Da Pinkys mit einem überlag geschützt sind, kann das nicht sooo leicht passieren. Aber ich habe wie gesagt etwas vaseline verwendet, da es sonst doch vielleicht dazu kommen kann. Ich übernehme natürlich keine Gewährleistung, man sollte immer mit Vorsicht an sowas ran gehen, aber da du ja nicht mit scharfen gegenständen dran gehst, sollte es kein Problem darstellen, die Teiel abzuformen.

    Hoffe das hilft euch schonmal weiter :-)

Leave a Comment.