Vorab: Dieser Artikel reist das Thema nur leicht an, auch weil ich mich mit „echten“ BJDs nicht so gut auskenne, da ich keine besitze. Bitte habt Nachsicht :)

Bereits seit einigen Jahren bin ich ein großer Fan von diversen asiatischen Puppen, insbesondere BJDs (Ball Jointed Dolls). Die hochwertigen Exemplare mit einer Größe von um die 50-60 cm sind nahezu unbezahlbar mit einer Preisspanne von einigen Hundert bis zu Tausend Euro. Hochwertige BJDs bestehen meist aus Resin. (BJD auf Wikipedia)

Wer jedoch zumindest in kleinem Stil beginnen möchte, kauft sich z.B. eine Azone, Pullip, Blythe oder ähnliche Puppe. Dies sind nur einige wenige Beispiele, es gibt durchaus noch mehr Modelle. Diese Puppen sind meist keine BJDs im üblichen Sinne und normalerweise aus billigerem Kunsstoff hergestellt, also nicht aus Resin. Sie sind eher im Maßstab von ca. 1:6, daher passen Miniaturen von Re-Ment ganz hervorragend zu ihnen.

Es gibt generell gravierende Unterschiede hinsichtlich Körperflexibilität, Hautfarben, Material, Augen. Die Körper der einzelnen Firmen lassen sich, meist mit nötiger Modifikation, auch mit Köpfen anderer Hersteller verbinden. Generell lässt sich zwischen Puppen mit aufgemalten Augen und Puppen mit Acryl-/Glasaugen und manchmal auch mechanischer Positionierung unterscheiden. Auch gibt es Unterschiede hinsichtlich Proportionen zwischen Körper und Kopf etc.

Ich habe mich damals für Azone Puppen entschieden und so durfte ich Ende 2013 meine erste Azone Doll bei mir begrüßen, die mir netterweise ein Freund aus Japan mitbrachte. Mitte 2014 kamen dann noch 2 weitere hinzu. Diese 3 Azone Dolls sind alle aus der Pure Neemo Reihe (Körpergröße S und M).

Pure Neemo Girls

2015 habe ich mich dann mit der 1:12 Serie von Azone (Picco Neemo) beschäftigt, da hierzu spezielle Modelle veröffentlicht wurden mit einem Picco Neemo D Körper, welcher einem SD Format nachgeahmt ist, also Kopf und Gliedmaßen größer als der Rest. Generell gefiel mir das schon, jedoch fand ich die Hände auf den Fotos, die ich im Internet fand, doch viel zu groß. Nach einigen Recherchen und weiteren Fotos, entschied ich eine sogenannte Azone Fairy zu bestellen, jedoch auch gleich einen normalen Picco Neemo Körper dazu, da man die Arme mitsamt Händen austauschen kann. Mitte 2015 traf die kleine Fairy dann auch bei mir ein. Nach Modifizierung und Kleidungswechsel sieht sie nun so aus:

Erunoe Tatami Room

Mehr Bilder und aktuelle Familienmitglieder gibt’s auf meinem Flickr-Account :)

Leave a Comment.